Sonntag, 7. April 2013

1 Jahr......

....gibt es ihn schon, den kleinen Arthos!
Er ist ja nun nicht mehr klein, er ist schon ein Jahr alt, wiegt gute 34 Kg und wir wissen eigentlich gar nicht, wo die Zeit geblieben ist. Er ist für uns nach wie vor der kleine Arthos. 
Insbesondere die Kinder empfinden ihn noch als Hundekind und auch für seinen Kumpel Harry ist - und bleibt er wohl auch- "das Hundebaby".
Und er verhält sich auch oft noch so  wie ein kleines Kind: überschäumend vor Freude und Übermut. Ich hab ja schon so manches Mal gedacht, er würde erwachsen oder jedenfalls pubertär. Aber er ist nach wie vor der gutmütige kleine Arthos, der überhaupt kein Interesse an irgendwelchem "Hundemänner-Gehabe" hat. Also, naja, Hündinnen sind schon äußerst interessant, aber diese Macho-Spielchen mit anderen Rüden braucht er noch nicht. Bei Herausforderungen beschwichtigt er was das Zeug hält und beim Anblick des ein oder anderen (mini-kleinen) Nachbarhundes legt er sich schon gleich auf den Rücken. 
Was wohl noch kommen mag? Jetzt, mit einem Jahr- geht es da los? Wir harren der Dinge......
Er hat sich aber natürlich auch verändert. Ich erinnere noch die Welpenzähne-Zeit- so richtig ausdauernd schmusen ging da nicht. Jetzt kann man ewig mit ihm auf dem Boden liegen und kuscheln oder albern - bis sein Übermut dem Spiel ein Ende bereitet. 
Und er ist natürlich seiner Umwelt gegenüber aufmerksamer, nicht nur neugierig sondern schon gespannt und sehr aufmerksam: Wo ist das Reh? Was hat da im Gebüsch geraschelt? Kann man es jagen? Liegt die Nachbarskatze vor der Tür? Kommt da vielleicht ein Spielkamerad? 
Als Welpe hatte er ja immerzu dieses süße, unbeholfene "dumdidum"....... das hat er zwar auch noch - aber so "in der Welt unterwegs" ist er schon sehr darauf bedacht, nichts zu verpassen.. :)
Und seit einigen Wochen ist er - von dem manche Menschen dachten, er sei stumm - sogar ein Wachhund geworden:
Nähert sich jemand der Haustür wartet er ab, ob es klingelt oder jemand den Briefkasten betätigt. Passiert beides nicht, dann bellt er einmal kräftig und kommt aufgeregt angelaufen. Aber wirklich nur, wenn es eben nicht klingelt. 

Seinen  Geburtstag hat er gestern bei Sonnenschein genießen dürfen - aber nicht, ohne nochmal eine anstrengende Hundeschulstunde hinter sich zu bringen..... Übung muss sein, auch am Jahrestag!

So, und nun Fotos:










Montag, 11. Februar 2013

Neue Fotos

Nachdem wir nun lange nichts geschrieben haben möchten wir mal wieder ein paar neuere Fotos von Arthos einstellen und kurz berichten, wie es uns geht.
Nach wie vor genießen wir unseren "Schwarzen" und mit ihm gemeinsam das Winterwetter.
Arthos liebt Schnee und Kälte und auch wenn wir "Zweibeiner" den Frühling herbeisehnen ist es doch wunderschön ihn bei den Spaziergängen zu erleben und zu beobachten.
Arthos macht so viel Freude und auch seine "Macken" sind so liebenswert, dass es nicht so recht klappt, diese "zu korrigieren".

Eine seiner "Macken" ist diese unbändige Freude allen Menschen und Tieren gegenüber.
Wenn Menschen auf ihn zugehen beginnt der ganze Hund zu wedeln. Es beginnt am Kopf und setzt sich in wellenartigen Bewegungen bis zur Rutenspitze fort. Und es wird ob seiner Körperkraft immer aufwendiger, ihn daran zu hindern alles und jeden zu umarmen..... Arthos glaubt, er wiege zarte 3 Kg, satt der nunmehr knapp 33Kg.....
Er wirkt dann, als könne man Strom mit ihm erzeugen und viele denken wir hätten "aber einen lebhaften Hund". Dabei kann er so schön entspannen und auch schonmal Stunden neben acht weiteren Hunden unterm Tisch verharren und dösen.
Die zweite "Macke" ist sein Problem mit Artgenossen: Er liebt andere Hunde und MUSS sofort zu ihnen hin. Ich könnte  mich in eine lecker duftende Knackwurst verwandeln: Orientierung an der Hundeführerin gleich Null......Und das Üben "ohne Leine dran zu bleiben" wird zum Chaos.....gegen Artgenossen hab ich zugegebenermaßen keine Chance.  Rasse, Geschlecht und Größe der Artgenossen spielt dabei überhaupt keine Rolle. Arthos weiß sich anderen Hunden gegenüber wunderbar zu benehmen und versteht es Respekt zu erweise. Aber auch kotzbrockige, knurrende und dominante Hunde findet er offensichtlich ganz toll...
Er ist ein dickfälliger Schatz, unser Arthos.
Ansonsten - wenn Artgenossen nicht in Sichtweite sind- klappt Fuß ohne Leine  fast besser als mit und auch der Rückruf ist gerade vorbildlich. Witzigerweise lässt er sich von anderen  Hunden gut abrufen, schafft es aber nicht zu warten, bis ich ihn nach dem Ableinen frei gebe...Das ist allerdings Glück im Unglück: ich leine ihn ab- er rennt ohne Freigabe los, kommt aber auf "Hiieeieer" schön zurück.....   Man kann ja nicht alles haben :-)









Mittwoch, 14. November 2012

Wenn der Postmann zweimal klingelt......

 .....und das Hundefutter bringt:

(die Fotos sind leider schlecht geworden,das Licht war ungünstig und ich mußte  schließlich schnell sein.)

 






Äh, wo ist eigentlich der Postmann???

Sonntag, 21. Oktober 2012

Scheues Wildtier mit drei Buchstaben.....

Die Kreuzworträtsel-Macher scheinen bislang noch nicht in unserer Gegend gewesen zu sein, sie hätten sonst andere Attribute für diese wunderschönen Wildtiere verwandt: Sie sind nämlich überall und tauchen ganz plötzlich auf. Manchmal keine 10 Meter entfernt stehen sie dann wie aus dem Nichts da, mitten auf dem Weg von Angesicht zu Angesicht mit dem "Feind". Von scheu kann überhaupt keine Rede sein. Stolz blicken sie mit ihren wunderschönen Augen dem angeleinten Vierbeiner ins Gesicht, schreiten dann des Weges, auf´s nächste Feld, bleiben erneut stehen, um unmissverständlich zu signalisieren:
1. Du bist angeleint und
2. Ich bin ohnehin schneller 

Arthos läuft nur noch mit seinem Freund Harry ohne Leine (der ist nämlich ein Vielfaches interessanter als dieses scheue Wildtier) oder wenn ich wirklich ALLES überblicken kann. Ich kann es kaum abwarten, bis die letzten Maisfelder endlich abgeerntet sind!!!
Er hat auch seinen Habitus während der Spaziergänge verändert. Immer weniger dieses "dummdidumm, ich schnüffel hier und guck mal da" und immer mehr diese gespannte Körperhaltung: Kopf erhoben, Ohren vorn. Besonders dann, wenn ich ihn nach dem Freilauf wieder anleine. "Was hat die denn schon wieder gesehen, was mir entgangen ist?"

Ansonsten ist er nach wie vor ein Goldschatz, seine Rüpeleien haben sich gelegt, scheint eine präpubertäre Phase gewesen zu sein; als Vorgeschmack auf das was noch kommt......
Immer noch liebt er seinen Freund Harry, mit dem er kürzlich Dummys aus dem Wasser apportieren durfte.

Das kleine Köpfchen mit dem großen Dummy
Geschafft

Arthos und Harry

Arthos fühlt sich wohl bei seinem großen Freund











Sonntag, 30. September 2012

Sonntägliche Sonnenstrahlen ....oder: Arthos kann kein Wässerchen trüben...

Arthos geht es gut, er genießt die Sonnenstrahlen des Sonntagvormittag und Maries Streicheleinheiten.













Allerdings trügt das Bild: Arthos wird zum Rüpel....... 
Ich habe damit gerechnet und seit einer Woche ist es soweit: 
Arthos zieht immer größere Kreise und kommt erst dann zurück, wenn er seine Dinge erledigt hat. Zu diesen Dingen gehört mittlerweile das Hinterherjagen von Hasen und Rehen, das Verschwinden auf Kuhweiden und Pferdekoppeln (wobei hier weniger die Tiere selbst als deren Hinterlassenschaften von Interesse sind). Das führt derzeit leider dazu, dass die gewährten Freiheiten zurückgeschraubt werden müssen. Ausgelassener Freilauf nur wenn keine Weiden und Koppeln in der Nähe sind und vorher alles nach umherlaufendem Wild "abgecheckt" wurde.
Gerade am Abend, in der Dämmerung,  wimmelt es auf "unseren Strecken" von Rehen, die Arthos bereits ausmacht, wenn unsere Blicke noch kreisen. Leinenzwang!!!
Also, damit es keiner falsch versteht: Arthos kommt immer mit Begeisterung zurück zu uns....nur leider immer etwas später und dann wenn es IHM gerade so passt. 
Vor einer Woche noch hat er mit seinem lieben Blick brav "gefragt", ob er einen Acker oder eine Wiese betreten darf - jedenfalls hat er auf "bleib hier" immer sofort kehrt gemacht.

Und er spielt gerade sehr rüpelig....... wenn Finn und Marie auf einem Acker Steine suchen, will er mitmachen, rennt  wie wild auf beide zu und schmeißt sie um.... auch bis vor Kurzem noch nicht dagewesen. 
Naja, und er testet...... darf ich doch auf die Couch?? Wenn ich es 4-8 Mal hintereinander probiere??? Ob´s da auf der Arbeitsplatte was für mich gibt???  Warum wollen die keine Zerrspiele mit mir machen??? 
Das mit den Zerrspielen läuft folgendermaßen ab: Er "dient" einem von uns sein Kuscheltier an. Wenn man es nimmt,  zieht er zurück usw. .Reagiert man dann nicht mehr, zerrt er eben an Hemdsärmeln oder Hosenbeinen. ....... Da hilft nur Beharrlichkeit und strenge Konsequenz!!!

Interessanterweise läuft im "Übungsmodus" alles Bestens.....er scheint sehr genau zu wissen, wann dieser eingeschaltet werden muss.

Aber, wer will schon einen langweiligen Hund?
Wir lieben ihn und sein "Flummi-Gen" und die Herausforderung, die auf uns wartet und seine Frechheiten und seinen lieben Blick und das Kuscheln und einfach alles...   :-)


















Dienstag, 11. September 2012

Arthos:

Die Trinkpause bei Maritas´ Training nutzt Arthos für ein kleines Fußbad



Da gibt es gleich eine Belohnung "von oben"

 


Samstag, 1. September 2012

Arthos straft mich lügen.....

Es ist wie verhext: Sobald ich Arthos bei anderen Zweibeinern in den höchsten Tönen lobe, zeigt er keine 10 Minuten später genau das gegenteilige Verhalten.
Berichtete ich kürzlich meinem Bruder am Telefon, dass Arthos ein "ruhiger" Hund sei, also so gut wie nicht bellt, nie kläfft, nicht jault oder winselt, so bellt Artos eine halbe Stunde später Nachbars Katze und am Abend Jan an.......
Heute vor Beginn des Junghundetrainings berichtete ein Herrchen, sein  Hund stelle derzeit alles in Frage und sei ungehorsam. Ich konnte daraufhin berichten, dass derzeit alles nur besser zu werden scheint, Arthos prima gehorcht und insbesondere der Rückruf ohne Probleme und trotz etwa 30m entfernter "Rehherde"  fantastisch funktioniert, er überdies die "Bleibübungen" gaaaanz toll macht.... 
Keine fünf Minuten später, während des Trainings, war von "Bleib" überhaupt nichts mehr übrig: Arthos stürmt - kaum von der Leine gelassen und mit "Platz und Bleib" abgelegt - auf die anderen - selbstverstänlich gehorsamen- jungen Hunde los und mischt die ganze Gruppe auf. Und das nicht nur einmal...... meine Aufgabe war dann nicht mehr "Platz und Bleib" sondern "Platz durchsetzen"....
Rückruf war dann leider das 2. Fremdwort des Tages.... ... Arthos kam zu jedem der anderen Hundehalter- nicht aber zu mir!!!! 
Ich habe mir jetzt vorgenommen überhaupt NIE mehr auszusprechen, wie toll Arthos alles macht.....
Deshalb zeig ich nur ein paar Fotos:
Rückruf

Leinenführigkeit...

  
....immer noch

"Arthos: Warte!"

Wir lieben ihn.....
...er ist ein fantastischer Hund!!!!!